Skip to content

Sie können uns auch helfen:
Indem Sie uns teilhaben lassen an Ihrem letzten Willen…

Mir ist bewusst, dass es für viele Menschen unerträglich ist, an unser eigenes Ende – oder das eines geliebten Wesens – ob Mensch, ob Tier – zu denken.

Dieser Frage nach dem „Warum“ und dem „Wann“ weichen wir aus.

Was mag mit uns dann – und danach geschehen?

Wir wissen es nicht und viele von uns hoffen und glauben und finden Trost in der Vorstellung, sie alle wiederzufinden, die uns unvergesslich und lieb waren – denn, das wäre eigentlich „der Himmel“, wie viele von uns ihn sich wünschen möchten…

Doch – liebe Lesende, wir wissen es nicht… aber, was wir wirklich wissen, ist, dass es seit Menschengedenken und solange Menschen auf diesem Planeten existieren werden, es nicht nur Außergewöhnliches und Geniales – sondern auch Leid, Schmerz und Unrecht geben wird – vor allem gegenüber den schwachen und schwächsten Kreaturen auf dieser Welt…

Für diese schwachen und schwächsten Wesen aber, haben wir uns auf den Weg gemacht…

So erlauben Sie uns die Bitte zu bekunden, auch die uns anvertrauten Tiere bei der Abfassung Ihres letzten Willens nicht zu vergessen – denn:

Sie brauchen uns heute,
aber auch morgen…

So Sie dieses einzigartige Projekt, die „Lifeline for Irish Horses“ in Ihrem Letzten Willen bedenken möchten, bitten wir Sie, sich direkt an unseren Stiftungsrat, den Rechtsanwalt
Herrn Dr. Marco Lanter, Seefeldstraße 19 in 8008 Zürich zu wenden.
Kontakt: 044 432 92 29